PHOTOGRAPHY MADE IN GERMANY

GOTANO

 

GOTANO

Die Tradition der GOTANO Vermouth Artikel zu erhalten, war und ist das Ziel der GOTANO GmbH.
Bis 2009 wurden die bekannten und bei vielen Anwendern beliebten Vermouth Produkte von der Thüringer Weinkellereien GmbH Gotha produziert und vertrieben. Die Thüringer Weinkellereien GmbH Gotha gingen hervor aus der deutsch-italienischen Gemeinschaftsfirma Rolando & Co. GmbH Gotha, die Vermouthwein und italienische Spezialliköre nach Originalrezepten produzierte und aus der Edelobstbrennerei Friedenstein GmbH Gotha, die heimisches Obst brannte.
Anlaß der Firmengründung war, dass die seit 1926 in Gotha existierende Importagentur Fritz Köllner seit Beginn des 3. Reiches (1933) keine Devisen für Importe mehr erhielt. Darum gründete der Kaufmann Köllner gemeinsam mit dem italienischen Kaufmann Dr. Brosio eine deutsch-italienische GmbH mit dem Ziel, die ursprünglich italienischen Produkte in gleicher Qualität nach italienischen Originalrezepten in Deutschland herzustellen.
Dazu wurde die Firma Rolando & Co. GmbH Gotha gegründet, die bereits 1935 mit einer gemischt nationalen Belegschaft aus italienischen Kellermeistern und deutschen Facharbeitern Vermouth unter dem Namen Rolando sowie Spezialliköre produzierte.

Gotano

Gotano

Die Firma wuchs schnell und konnte sich rasch am Markt durchsetzen. In Folge des Krieges und der Landung der Alliierten bei Neapel und auf Sizilien wurde der Duce abgesetzt und Italien schloss einen separaten Waffenstillstand mit den USA und England. Damit war das Unternehmen wegen der italienischen Beteiligung zur Feindfirma geworden, Mitarbeiter wurden interniert und das Unternehmen schikaniert. Daraufhin wurde die Edelobstbrennerei Friedenstein als rein deutsches Unternehmen gegründet, das Obst aus Thüringen zu Obstbrännten verarbeitete. Die italienischen Mitarbeiter wurden durch Verhandlungsgeschick aus der Internierung geholt und erhielten ein Wohnrecht im Unternehmen.

Die Edelobstbrennerei Friedenstein produzierte hochwertige Obstbrännte aus Thüringer Obst.
Nach Kriegsende erließ die sowjetische Militäradministration in Thüringen ein Brennverbot für Tafelobst. Man stellte erneut um und produzierte in beiden Unternehmen sogenannte Konsumspirituosen, wie „Doppel Wacholder“ und Liköre, wie „Kakao mit Nuss“, „Curacao Orange“ aus Destillaten und Aromen.
Da die Unternehmen für die damalige Zeit modern und attraktiv waren, wurden sie bereits 1952 enteignet und über verschiedene Zwischenstufen zum Volkseigenen Betrieb, VEB Vereinigte Thüringer Weinkellereien zusammengeschlossen.
Trotz erzwungener Eigentums- und Leitungswechsel hatten die Unternehmen überwiegende gute und sehr gute Betriebsleiter.

Gotano

Gotano

Im Zuge der Neuordnung der Getränkeindustrie musste die Spirituosenproduktion an einen Großbetrieb in Nordhausen abgegeben werden und das Unternehmen bekam den Auftrag an seine Vermouthtradition anzuknüpfen und nunmehr mit jugoslawischen Partnern Vermouthwein neu zu entwickeln, in Anlehnung an die traditionellen Rezepturen der Firma Rolando & Co. GmbH.

So wurde die neue Marke GOTANO kreiert. Obgleich in der DDR 6 Betriebe Vermouthwein herstellten, gelang es den Gothaern durch ihren Erfahrungsvorsprung, über 75 % Marktanteil zu gewinnen.
Die Zweigbetriebe des Unternehmens produzierten Sekt und füllten Importweine ab.
Nach der Wende trennte sich der Importweinabfüllbetrieb vom Unternehmen, die ehemalige Sektkellerei in Bad Langensalza (Markenname Schloß Dryburg) fand bei den Alteigentümern nur in Bezug auf Grund und Boden Interesse, so dass der dortige Betrieb stillgelegt werden mußte.
So wurden alle mit der Gothaer Technik produzierbaren Produkte in Gotha zusammengezogen. Dieser Betrieb hatte sich während der DDR-Zeit einen sehr guten Namen erworben. Das war die Basis, das die Marke GOTANO als einzige DDR – Vermouthmarke überleben konnte.

Gotano

Gotano

Wegen des Qualitätsvorsprungs ist GOTANO Vermouth heute in Deutschland eine klare Nr. 3 nach den zwei internationalen Marken. In den neuen Bundesländern ist GOTANO Vermouth die Nr. 2 nach dem Marktführer.
Die Nachfolgefirma Thüringer Weinkellereien GmbH Gotha, die erst spät, Ende 1993, reprivatisiert wurde, verlor zunächst den größten Teil des Marktes und gewann bis 1996 jedoch bereits mehr als 60 % der Handelsketten zurück.
Nachdem die Thüringer Weinkellereien GmbH Gotha im Dezember 2009 Insolvenz anmelden mußte, übernahm die GOTANO GmbH in Suhl den Vertrieb. Heute gehören 13 Produkte aus drei Produktlinien zum Portfolio der GOTANO GmbH.

Weitere Lost Places aus Thüringen findet ihr hier: Lost Places Thüringen

Quelle: http://www.gotano.de/

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2019 Coola.Irrgang
Impressum | Datenschutz